Haus Kreisau engagiert sich bei der Aktion des Stadtteilzentrum Gatow-Kladow im Rahmen der  Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 in Spandau „Solidarität Grenzenlos“ vom 15.03.-28.03.2021

Haus Kreisau, Seminarhaus der Evangelischen Berufsschularbeit und Jugendbildungsstätte, arbeitet seit mehr als 60 Jahre erfolgreich mit den beruflichen Schulen in Berlin zusammen. Pro Jahr kommen über 10.000 junge Menschen zu uns, um sich mit Politik, Religion oder Lebensorientierung auseinanderzusetzen und ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern. Wir sind eine Einrichtung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Mit unserem Namen, Haus Kreisau, erinnern wir an den Kreisauer Kreis. Einige der Gedanken, die damals mutige Männer und Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus zusammenführten, sind bis heute für unsere Arbeit prägend: Wir bringen Menschen sehr unterschiedlicher Herkunft, mit unterschiedlichen Überzeugungen und Einstellungen, Religionen und politischen Positionen zusammen. Gemeinsam suchen wir nach Formen verantwortlichen Handelns in sozialer, politischer und individueller Perspektive. Wir ermutigen dazu, Verantwortung für das eigene Leben und die Gestaltung der Demokratie in einem lebendigen Europa zu übernehmen. In wachsender Vielfalt Gemeinsamkeiten und Kompromisse zu suchen, will gelernt sein. Unsere erfahrungsbezogenen Seminare fördern Politikfähigkeit und werben für eine lebendige Demokratie, laut Churchill „… die schlechteste Regierungsart, mit Ausnahme all der anderen, die ausprobiert wurden.“

Das Jahr 2021 steht unter dem Schwerpunktthema „we remember“ und Haus Kreisau bietet dazu für Schüler*innen sowie Auszubildenden aller beruflichen Schulen in Berlin das ganze Jahr über unterschiedliche Projekte an. „Wir möchten damit ein Zeichen gegen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft setzen, ein Zeichen für Menschlichkeit und Solidarität gegenüber den Menschen, die in ihrer Not zu uns kommen“, sagt Projektleiter Lothar Schnepp, „Unsere Aktionen sollen ein Beitrag dazu sein, junge Menschen fit für eine multikulturelle Zukunft ohne Rassismus zu machen.“ Für unser Jahresthema konnten wir als Schirmherr*innen die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli und Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein gewinnen.

Gerade in unserer heutigen Zeit stehen wir in Vielfalt vereint zusammen.