Holocaust-Gedenktag: Heute vor 76 Jahren wurde Auschwitz befreit. Aus der Geschichte zu lernen ist möglich – und notwendig. Die Gedenkstättenfahrt, vor genau einem Jahr, bildete den Auftakt zu einer Reihe weiterer erinnerungspädagogischer Bildungsangebote von Haus Kreisau, wobei einige coronabedingt ins Jahr 2021 verschoben werden mussten. Schirmherrinnen der Aktionen sind die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli und Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein.

„OSZ vs. Vogelschiss“ wird daher weiterhin das Schwerpunktthema bis zum Sommer 2021 sein. Dazu bietet das Haus Kreisau den Schüler*innen sowie Auszubildenden aller Berliner Oberstufenzentren in den kommenden Monaten unterschiedliche Projekte -in Präsenz bzw. über online Formate- an. Angeboten werden Exkursionen zu Gedenkstätten, Seminare zum Themenbereich Eugenik und Euthanasie mit Besuch in der Gedenkstätte „Euthanasieanstalt Brandenburg“, Schulaktionstage, Projektwochen, aber auch Exkursionen zu Erinnerungszeichen in Berlin wie Mahnmale oder Stolpersteine. „Wir möchten damit ein Zeichen gegen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft setzen, ein Zeichen für Menschlichkeit und Solidarität gegenüber den Menschen, die in ihrer Not zu uns kommen“, sagt Projektleiter Lothar Schnepp, „Unsere Aktion soll ein Beitrag dazu sein, junge Menschen fit für eine multikulturelle Zukunft ohne Rassismus zu machen.“ Begleiten Sie uns unter Instagram #oszvsvogelschiss

Aktuelle und weitere Informationen erhalten Sie bei Anke Fischbock und bei Lothar Schnepp